Willkommen auf CarbManage.Earth!

Dieser Webspace wird vom Wegener Center der Universität Graz im Rahmen ihres Profilbildenden Bereichs Climate Change Graz betrieben. Er dient als offene Plattform für Informationen sowie dem Austausch über Carbon Management (CM). CM ist ein neuer Ansatz, der Einheiten auf allen Ebenen, von ganzen Staaten über Institutionen wie Unternehmen bis hin zu Einzelpersonen, auf ihrem Weg zur Erreichung eines angemessenen Beitrags zu den Pariser Klimazielen unterstützt.

HOT NEWS – 29. April 2021: Veröffentlichung des Wegener Center Research Brief “Carbon Management: a new approach to achieve Paris-compliant climate goals”, der die grundlegende Vorstellung von CM enthält. Dieser Research Brief (EN, Vorwort & Executive Summary auch DE) ist zum Lesen und Download verfügbar und ergänzt durch ein Präsentations-Video, das den Inhalt in Vortragsform vorstellt (DE; EN Version unter Sprache EN). Die Presseaussendung finden Sie hier.

Machen Sie mit und lassen Sie sich ermutigen, auch Ihren Weg zu den Pariser Klimazielen einzubringen, im Sinne des CM Mottos: CarbManage – carbsmart to Paris.


Was ist Carbon Management – kurz gefasst:

Carbon Management ist ein neuer Lösungsrahmen, um die Herausforderungen der Klimaziele des Pariser Abkommens zu meistern. Die Herausforderung, die globale Erwärmung auf deutlich unter 2°C mit angestrebten 1,5°C zu begrenzen, ist nicht nur für die internationale Politik und alle Länder weltweit tiefgreifend. Sie betrifft ebenso die darunterliegenden institutionellen Ebenen von Organisationen und Unternehmen bis hin auf die Ebene von Haushalten, Familien und Einzelpersonen.

Um gemeinsam die notwendige nachhaltige Transformation zu einer klimagerechten Gesellschaft, Wirtschaft und Lebensweise auf allen öffentlichen, institutionellen und persönlichen Ebenen fair und effektiv zu erreichen, bedarf es eines professionellen lösungsorientierten Ansatzes, um erfolgreich den eigenen Anteil zu einem global erfolgreichen Klimaschutz beizutragen.

Carbon Management (CM) unterstützt AkteurInnen auf allen diesen Ebenen, mittels der drei Formen Public Carbon Management (PCM), Institutional Carbon Management (ICM), und Personal Carbon Management (pCM). Diese haben den allgemeinen CM Ansatz gemeinsam, Einheiten dabei zu helfen, ein verlässliches Treibhausgasbudget für ein Referenzjahr (CMRB2020) zu erstellen und einen erfolgreichen Low Carbon-Übergang zu erzielen, indem sie mit den Pariser Klimazielen übereinstimmende Jahrzehnt-Zielbudgets (CMDBs 2021-2030 und 2031-2040) samt entsprechendem Reduktionszielpfad (CMTP) festlegen und anwenden.
In der Umsetzung werden alle relevanten AkteurInnen in die notwendigen Aktionsbereiche eingebunden, um Energie-, Mobilitäts-, Ressourcen- und Bestandsveränderungen zu erreichen, die zur Einhaltung des Zielbudgets führen. Sowohl die intra-institutionelle Akteurs- und Aktionsfeldstruktur (Aktionsfelder, Aktions-Teilfelder, Emissionsgruppen) als auch die Beziehungen zu externem Handeln sind relevant, ebenso wie ein dynamischer Decision Support Workflow (CMDSflow). Dieser Workflow unterstützt den gesamten CM Prozess über seinen quartalsweisen und jährlichen Verlauf, während er die AkteurInnen mittels Erreichungs-vs-Ziel-Statusmatrizen regelmäßig über den Fortschritt informiert. Der CMDSflow ermöglicht so laufend eine adaptive Verbesserung, basierend auf dem Emissionsmonitoring und Status-Feedbacks sowie einer dynamischen akteursbasierten Modellierung (ABM), die vorausschauende Entscheidungen durch Szenario-Ensemble-Datenanalysen unterstützt.

Carbon Management bietet somit ein übergreifendes Konzept, um erfolgreich den eigenen Anteil zu einem global erfolgreichen Klimaschutz beizutragen. Angesichts des fundiert gesicherten Wissens über die Physik des Klimawandels müssen wir die physikalischen Realitäten und damit die unausweichliche Notwendigkeit der Transformation zu einer nahezu treibhausgas-emissionsfreien Gesellschaft klar und lösungswillig akzeptieren, um die Pariser Klimaziele zu erreichen.


Und eine Ermutigung – wenn wir es können, können Sie es auch!

Wir an der Universität Graz, eine Forschungs- und Bildungseinrichtung mit rund 4300 MitarbeiterInnen und 30000 Studierenden in Österreich, konzipierten und entwickeln das Carbon Management nicht nur für andere, sondern sehen uns auch selbst in der Verantwortung. Beginnend mit 2020 haben wir die Implementierung des Institutional Carbon Management (ICM) im eigenen Haus gestartet. Damit testen wir die Konzepte und Werkzeuge von ICM selbst in der Praxis, in Synergie mit der Weiterführung unserer Carbon Management-Forschung. Zusammen mit PartnerInnen unterstützen wir auch das Public Carbon Management (PCM) und ermöglichen innovative Personal Carbon Management (pCM) Services.

Ergänzend haben wir zur Kontextinformation und zusätzlichen Motivation das GCCI-Graz Climate Change Indicators Portal entwickelt und gestartet. Dieses Datenportal bietet verlässliche Monitoring-Informationen aus der jüngsten Vergangenheit, zusammen mit aktuellen Nowcasting-Informationen und Paris-konformen Zukunftsprojektionen, über den kritischen Zeitraum von 1960 über 1990 und 2020 bis 2050. Dabei liegt der Fokus auf Treibhausgas-Emissionen (GEM-GHG Emissions Monitoring), der globalen Klimaerwärmung (CWM-Climate Warming Monitoring) und den Auswirkungen des Klimawandels in Form von Wetter- und Klimaextremen (EWM-Extreme Weather Monitoring; online später im Jahr 2021).

Indem wir so als Vorbild und Informationsquelle agieren, möchten wir als innovative Vorreiterin in Forschung und Praxis dienen. Auf diese Weise wollen wir auch weitere Einrichtungen auf allen Ebenen ermutigen und unterstützen (weitere öffentliche aber auch private Unternehmen und Organisationen sowie Einzelpersonen und deren Netzwerke), ihre Paris-konformen Klimaziele zu erreichen – dank professionellem Carbon Management.

Der Webspace ist seit April 2021 online und wird wiederholt aktualisiert – bleiben Sie dran.